WEGE

 

Bei meiner fotografischen Arbeit konnte ich der schwierigen Flücht­lings­problematik nicht aus dem WEGE gehen. Es sind die langen Wegstrecken und die unüberwindlichen Grenzen und Mauern, denen die Menschen auf ihrer Flucht begegnen. Ich wollte mit den leeren Straßen auch die Trostlosigkeit und das Alleingelassenwerden darstellen.