IM ALL

Es ist nicht bloße Laune der Wissenschaft, Planeten und ihre Monde mit den Namen griechischer Gottheiten zu kennzeichnen. Hinter ihnen verbirgt sich der Mythos antiker Menschenbilder, die sich bis herauf in unsere Gegenwart nicht verändert haben und sich deshalb auch immer wieder wiederholen müssen – an Orten wo wir sie nicht erwarten, in Zusammenhängen, die wir nicht für möglich halten, immer aber eingefasst in die sphärische Ganzheit der Kugelform, die sich im kulturellen Wandel als einzige Konstante herausstellt.